Ich zitiere eine sinnhafte Postkarte mit `Älter werden ist nichts für Weicheier`. Dies trifft aber oft auch schon auf 28 jährige zu.

Du bewegst sich zu wenig, zu einseitig oder unregelmäßig. Dann ist die Arbeitsmuskulatur tendenziell zu schwach und die Haltemuskeln übernehmen einen großen Teil der Alltagsaufgaben. Richtig? Faszien stabilisieren das Ungleichgewicht zusätzlich mit einem Filz von Kollagenfasern. Spätestens dann beginnt es irgendwo weh zu tun oder zu zwicken.

Im Büro sitzen entspricht damit grob gesagt zu viel isometrischer Arbeit eines zu wenig trainierten Rückenstreckers. Je nach ihrer ursprünglicher Aufgabe müssen Strukturen gekräftigt, gedehnt und/oder gelockert werden, um in ihren natürlichen entspannten Grundzustand zurückzufinden. Wir gehen von der Stelle aus, an der es am meisten zwickt. Dann betrachten Haltung und Synergisten und machen uns daran, nach und nach die `Gesamtlage` auszugleichen.

Bei vorausgegangener Physiotherapie lesen wir uns die Berichte durch und knüpfen da an, wo das letzte Rezept aufgehört hat.